Elektronischer Rechtsverkehr

Logo des elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfaches
https://egvp.justiz.de/
Logo des elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfaches
https://egvp.justiz.de/

Aufgrund fehlender rechtlicher Regelungen dürfen in Rechtsstreitigkeiten verfahrensbezogene Informationen sowie Schriftsätze nicht per E-Mail übermittelt werden. Verfahrensanträge oder Schriftsätze, die über dieses Kommunikationsmittel übersendet werden, sind nicht rechtswirksam eingereicht. Dies ist ausschließlich über den elektronischen Gerichtsbriefkasten möglich. Über den elektronischen Rechtsverkehr können wirksam Schriftsätze zeitsparend und kostengünstig eingereicht werden.
Die elektronische Poststelle für alle Verfahren, für die der elektronische Rechtsverkehr zugelassen ist, können Sie über das elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) erreichen. Für den Zugriff auf das EGVP müssen Sie die passende Kommunikationssoftware nutzen, die Sie lizenz- und kostenfrei von der Webseite
www.egvp.de herunterladen können.
Gemäß § 46 c ArbGG ist dabei zu beachten:
Für Dokumente, die einem schriftlich zu unterzeichneten Schriftstück gleichstehen (insbesondere: Beschwerden und Berufungen) ist eine qualifizierte Signatur nach § 2 Nr. 3 des Signaturgesetzes vorgeschrieben.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website
www.erv.brandenburg.de. Hier sind neben der Rechtsverordnung auch weitere Bekanntmachungen zum elektronischen Rechtsverkehr veröffentlicht.



Letzte Aktualisierung: 14.01.2021
Seite drucken